Stadt: Fahrverbot auf dem Erlenbruch möglich; BIR(iederwald): Erst einmal zusammen andere Maßnahmen ergreifen, z. B. beim ÖPNV!

Unser Aufruf: Land, Stadt und BIR(iederwald) endlich zusammen für bessere Luft!

Nun hat endlich das Land Hessen auch die Finger in die Wunde gelegt und fordert Maßnahmen zur Abhilfe vom Verkehrsdezernat der Stadt Frankfurt für den Riederwald: Ja, es ist schon seit Jahren offiziell bekannt – nachdem es zuvor im Riederwald schon immer vermutet wurde, dass an der zugestauten Durchgangsstraße „Am Erlenbruch“ die schlechteste Luft in Frankfurt herrscht!
So weist die Straße am Erlenbruch die höchsten in Frankfurt gemessenen NO2 Werte auf, auch 2018 an der Messstelle "Am Erlenbruch 130" weiter über 50 Mikrogramm je Kubikmeter (Jahresmittelwerte). Deswegen braucht es unverzügliches ein Handeln von Stadt, Land und RMV.
Überraschend vernahm die BIR(iederwald) aus der Presse, dass der Verkehrsdezernent Oesterling im Verkehrsausschuss am Dienstag bereits von einem Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge für den Erlenbruch ausgeht, dabei gab es bis dato noch keinen einzigen Versuch von Seiten der Stadt, die Luft zu verbessern.
Nun muss aber gehandelt werden! Deswegen haben wir ein (Sofort-)Maßnahmenpaket im Bereich ÖPNV (neue Verbindungen, Ticketpreise), das machbar ist und jetzt schnell angegangen werden kann und muss! Bevor wir über Fahrverbote überhaupt sprechen, müssen die einfachen "Hausaufgaben" von der Stadt erst einmal abgearbeitet werden!
Sofortmaßnahmen:

 

Weiterlesen: Stadt: Fahrverbot auf dem Erlenbruch möglich; BIR(iederwald): Erst einmal zusammen andere...

Überblick schaffen für den Osten: Einhausung ab Riederwaldtunnel und ÖPNV-Ausbau für die Zukunft!

Der Blick von oben auf das Ganze – der bisher in der städtischen Verkehrspolitik gänzlich fehlt – zeigt aktuelle und zukünftige – nach Tunnelbau - Defizite und Lösungsmöglichkeiten für den chronisch verstauten Osten (Erlenbruch, Wilhelmshöher Straße und Hanauer Landstraße).

Die städtische Verkehrspolitik für den Frankfurter Osten wurde 1990 mit der Verlängerung der U7 nach Enkheim eingestellt. Seitdem gilt eine Devise – die wir stark anzweifeln – mit dem Riederwaldtunnel wird alles besser; die denn auch für den jahrzehntelangen Stillstand herhalten musste und muss.

Presse:

https://www.fr.de/frankfurt/riederwald-ort904338/senioren-stinkt-gewaltig-12186923.html

https://www.frankfurter-wochenblatt.de/frankfurt/bornheimer-wochenblatt/tunnel-eine-mogelpackung-12196294.html

https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-hessen-einhausung-a661-beschlossene-sache-zeitplan-steht-zr-12125176.html

 

Weiterlesen: Überblick schaffen für den Osten: Einhausung ab Riederwaldtunnel und ÖPNV-Ausbau für die Zukunft!

Weitere Baumaßnahmen wegen Tunnel: U. a . Abbruch des Hauses Flinschstr. 1 sowie Baustelle nahe Vatterstrasse (Nordsammler)

Wir möchten darauf hinweisen, dass selbst die Stadt Frankfurt davon ausgeht, dass es in den kommenden Jahren keine Baugenehmigung für das Hauptbauwerk gibt, trotzdem wird nun unser Stadtteil in eine Baustelle verwandelt, gerade auch rund um die Schule!

Link zu den Infos von HM:
https://www.tunnelriederwald.de/artikel/baustellen-verkehrsführung-wird-eingerichtet

Das Land Hessen haut unsere Bäume einfach weg, trotz weiterer Verzögerungen! Unsere Mahnwache war ein wichtiges Signal dagegen!

Die BIR dankt allen, die die Mahnwache unterstützt haben, gerade unter der Woche war jede Unterstützung willkommen, danke! Insbesondere auch den beiden Kids-Horten, die die Mahnwache zum Anlass nahmen, sich mit dem Wert von Bäumen zu beschäftigen, und dann auch dazu gebastelt haben, und Reime auf der Mahnwache vorgetragen haben, einfach toll! Ihr habt das verstanden, was viele Erwachsene nicht begriffen haben! Ihr wisst, dass Bäume wertvoll sind und dass sie nicht einfach gefällt werden dürfen, wenn es nicht klar ist wie es mit dem Tunnelbau überhaupt weitergeht! Bestürzend, dass das Land Hessen, die Planungsbehörde und die Stadt Frankfurt sich bei diesem Thema komplett wegducken, unglaublich! Die Riederwälder Kinder wissen mehr als Ihr!

Dazu:

Weiterlesen: Das Land Hessen haut unsere Bäume einfach weg, trotz weiterer Verzögerungen! Unsere Mahnwache war...

Der Riederwaldtunnel: Nichts steht mehr fest: Kosten und Zeitrahmen wird massiv gesprengt! Chaos pur!

Und trotzdem werden weiter Bäume gefällt und Vorbereitungsmaßnahmen durchgeführt, was unsere Lebensqualität massiv beeinträchtigt! Wer stoppt denn dieses absurde Theater? Wir lassen uns das nicht mehr länger bieten! Oder liebe RiederwälderInnen? Meldet Euch bei uns!

In der FNP:
https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-riederwaldtunnel-kostet-millionen-euro-mehr-11737440.html

Ein kritischer Kommentar: Würde Hessen Mobil die Einwender von Anfang ernst nehmen, wären die Planungen viel schneller gelaufen. Dann hätten wir jetzt schon lange den Tunnel. Das Verhalten bei den Fledermäusen war eine einzige Katastrophe. Und dann gings auch noch durch alle Instanzen mit einer schmetternden Niederlage am Ende! Das allein waren mindestens 3 bis 5 Jahren. Und was der miserable Schutz der Pestalozzischule zeigt, es wurde noch nicht aus den Fehlern gelernt. Zum Glück schreitet jetzt das Bildungsdezernat von Frankfurt mit Stadträtin Weber ein und macht Vorgaben.

Dazu in der FR:
https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-riederwaldtunnel-wird-erst-2030-fertig-11727360.html


Und Hessenschau:
https://www.hessenschau.de/wirtschaft/fast-160-millionen-euro-teurer-kosten-fuer-riederwaldtunnel-explodieren,riederwaldtunnel-kosten-100.html

Mehrfache Großbaustelle Erlenbruch: In den kommenden Monaten geht’s rund, auch wenn der eigentliche Bau weiterhin nicht genehmigt ist!

1) A 66 Riederwaldtunnel: Vorgezogene Baumaßnahme "Leitungsbrücke Lahmeyerstraße" beginnt

Eine Großbaustelle wird diese Baumßnahme (gleiche Baustelle wie die, die am Gleisdreieck nähe Pestalozzischule eingerichtet wurde), da wird auch wieder vieles auf die Riederwälder zukommen.
Der geplante Ablauf der Baumaßnahme: Baustelleneinrichtung, Abbruch eines Schuppens sowie einer Garage Am Erlenbruch 131, Fällung von 15 Bäumen bis Ende Februar 2019, Ab Februar: Kampfmittelsondierung, ab April: Baugrubenumschließung (Verbau) sowie Bohrpfahlarbeiten (da wird’s dann laut),im Sommer: Unterbrechung der U4/U7 Richtung Enkheim, im Anschluss daran: Erdarbeiten sowie die eigentliche Herstellung des Deckels, - Abschließend: Leitungsverlegung auf dem neu hergestellten Deckel. Die Fertigstellung der Arbeiten ist für Ende 2020 geplant.

Mehr dazu: https://www.tunnelriederwald.de/artikel/leitungsbrücke-lahmeyerstraße

2) Bau der Abwasserkanäle Süd-/Nordsammler entlang des Erlenbruchs und Vatterstraße:

Die Arbeiten am Südsammler liegen im Plansoll. Ab April 2019 wird der "Südsammler" über die Schäfflestraße hinausverlängert, so dass das Bauende gegen Ende Mai 2019 avisiert ist. Mit der Wiederinbetriebnahme der Parkplätze auf dem Erlenbruch ist gegen Juni 2019 zu rechnen.

Der "Nordsammler" beginnt planmäßig am 21.03.19 und endet vsl. Ende Mai 2020. Bis zum Baubeginn finden Vorbereitungen statt (dafür werden allein im Bereich Hänischstraße um 10 Bäume gefällt).

Mehr dazu: https://www.tunnelriederwald.de/artikel/kanalarbeiten-am-südsammler

Dabei ist weiterhin nicht klar, wann der eigentliche Tunnel rechtlich gebaut werden darf – unglaublich!

Öffentliches Einwendungsverfahren: U.a. Fortschritte für Schutz der Pestalozzischule

Ja, im letzten Jahr gab es bereits eine Demo wegen dem Schutz der Pestalozzischule in der Bauphase mit über 200 Teilnehmern und der Schulleiterin Frau Boiar an der Spitze:

http://bi-riederwald.de/news/252-demo-ein-grosser-erfolg-der-knaller-dann-am-abend-baubeginn-riederwaldtunnel-jetzt-erst-2022-2023

Dann wurde der Antrag zum Schutz der Pestalozzischule auch von den Stadtverordneten der Stadt angenommen, nachdem der OBR11 schon seit Jahren bereits dieses Ziel verfolgt hatte.
Kurz vor dem öffentliche Planänderungsverfahren gab es dann bereits den ersten Knaller: Herr Al-Wazir, unser hessischer Verkehrsminister schloss sich unserer Forderung nach einer Lüftungsanlage für die Schulräume vor dem Hintergrund von 2 ½ Jahren massiven Grenzwertüberschreitungen durch den Tunnelbau an:

Weiterlesen: Öffentliches Einwendungsverfahren: U.a. Fortschritte für Schutz der Pestalozzischule

Riederwald in Frankfurt spitze, bei der NO2 - Belastung! Handeln jetzt!

Die BIR(iederwald) weist bereits seit Monaten darauf hin, dass bei uns (Straße am Erlenbruch) die höchsten NO2 Werte in Frankfurt gemessen werden, zuletzt an der Messstelle "Am Erlenbruch 130" sage und schreibe 54,6 Mikrogramm je Kubikmeter (Jahresmittelwerte). Deswegen braucht es unverzügliches Handeln von Stadt und RMV:
Sofortmaßnahmen:
1) Hanau muss mit Maintal in die benachbarte Tarifwabe (aktuell vorgesehene Preissenkung um 20 Prozent reicht nicht für deutlichen Lenkungseffekt)
2) höhere Taktung der nordmainischen Regionalbahnen
3) sofortige Planung der Wiederinbetriebnahme der ehemaligen Straßenbahntrasse über Seckbach nach Bergen als U4/U7

Mittelfristig: Verlängerung der U4/U7 von der Endhaltestelle Enkheim zum Riedbad - wie auch im Verkehrswegeplan vorgesehen.

http://www.fr.de/frankfurt/stadtteile/frankfurt-ost/riederwald-stuendliche-luftkontrolle-a-1606840

http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/frankfurts-luftmessstationen-entscheiden-ueber-dieselverbot-15853355.html

http://m.fr.de/frankfurt/verkehr-in-frankfurt-hoffnung-fuer-frankfurter-diesel-fahrer-a-1606796

Die BIR fragte dazu in der Sitzung des OBR11 am 29.10.2018 nach, siehe auch:

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Wie-koennen-Verkehrsprobleme-im-Frankfurter-Osten-geloest-werden;art675,3151910

Unterkategorien

   
feed-image RSS Feed
© Bürgerinitiative Riederwald